FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS

Ahoi Chanel

Auf dem Foto ist das deutsche Model Anna Ewers zu sehen. Sie trägt ein Kostüm aus der Metier d`Art Kollektion Paris Hamburg von Chanel. Das Foto stammt von Karl Lagergeld.

Meow, es war für mich das Highlight des Jahres: Grandseigneur Karl Lagerfeld kehrte zurück zu seinen hanseatischen Wurzeln und präsentierte im neuen Wahrzeichen Hamburgs – der Elbphilharmonie – seine Chanel Metier d`Art Kollektion. Und die ganze Welt schaute begeistert zu.

Halbe Sachen sind nicht sein Ding. Team Karl mietete deshalb gleich für mehrere Tage der vergangenen Woche die gesamte Elphi samt Westin Hotel. Schließlich hatte sich auch jede Menge internationaler Besuch angekündigt. Kirsten Stewart, Suzy Menkes, Tilda Swinton, Lily Rose Depp, um nur einige zu nennen. Sie alle standen auf der hochkarätigen Gästeliste. Am Ende sahen 1200 Besucher zu den Klängen von La Paloma eine maritim interpretierte Haute Couture Kollektion und einen sichtlich gerührten Karl Lagerfeld, der am Ende der Show an der Hand seines Patenkindes Hudson Kroenig vor das Orchester samt Publikum trat. Spätestens jetzt war es um das normalerweise stiffe Hamburger Understatement geschehen. Niemanden hielt es mehr auf seinem Platz. Der Modemeister wurde frenetisch bejubelt und beklatscht. Ein unvergesslicher Nackenfell-stell-dich-auf-Moment. Der eine oder andere vergoss sogar eine Träne der Rührung.

Photos © 2017 by Karl Lagerfeld

Model Anna Ewers spielt das Taschen-Akkordeon. Der Fashion Matrose lauscht gebannt den Tönen der Haute Couture.

Die Kreativität Lagerfelds scheint auch im hohen Alter nicht zu versiegen. Über 80 Modelle durchliefen an diesem Abend die verschiedenen Ebenen des großen Saals der neuen Konzerthalle und zeigten Kreation aus Strick, Tweed, Federn, Denim und Pailletten. Das Symbol des Ankers tauchte dabei immer wieder auf subtile Art und Weise auf: Mal als Ohrring, Gürtelschnalle, Kettenanhänger oder Brosche. Zu den Model-Musen gehörten u.a. Anna Ewers und Kaia Gerber, aber auch Seemänner wie Baptiste genossen mit Pfeife und Elbsegler ihren großen Auftritt. Die Kopfbedeckung, die man sofort mit Helmut Schmidt assoziiert, hatte generell eine tragende Rolle. In leicht modifizierter Form sah man sie bei der 20 minütigen Show auf jedem Haupt. Ein Kopftuch hier und da aus Tüll darüber, sorgte für eine feminine Note.

Photos © 2017 by Karl Lagerfeld

Tragende Rolle: Der Elbsegler umhüllt mit einem Hauch von Tüll.

Am beeindruckendsten finde ich allerdings die Tatsache, dass bei dieser Kollektion wirklich alles akribisch von Hand gefertigt wird und die Liebe zum Detail schier grenzenlos zu sein scheint. Selbst die Knöpfe waren an das maritime Thema angepasst und sahen aus wie kleine Schrauben mit Muttern. Und nun noch eine Bemerkung in feliner Sache: Die Beziehung von Lagerfeld zu seiner Katze Choupette ist bewundernswert. Sie war so oft es geht an seiner Seite und durfte auch beim finalen Fitting nicht fehlen…

Auf Matrosen ohé! Einmal muss es vorbei sein. Bleibt zu hoffen, dass es nicht die letzte Show vom großen Karl war. La Paloma adé!

Photos © 2017 by Karl Lagerfeld


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS