FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS
READING

Raus aus der Schmuckschatulle

Raus aus der Schmuckschatulle

Auf der animierten Illustration öffnet sich auf dem Meeresgrund eine Muschel und eine Perle rollt heraus.

Das klassische Perlen-Collier ist Geschichte und Gegenwart zugleich, denn Omas Erbstück kommt 2018 in seiner natürlichsten Form ganz groß raus. Die Designer zeigen uns in ihren Kollektionen für den Sommer wie die natural Pearls gekonnt an Hals und Ohren ihren Einsatz finden.

Als Verzierung auf Blusen, Jeans, Taschen und Schuhen begleiteten sie uns bereits im vergangenen Jahr. Nun stehen hauptsächlich Schmuckstücke im Perlen-Fokus. Die kleinen, runden Kostbarkeiten kennen aufgrund ihrer Klasse und Eleganz eigentlich keine Zeit und Moden, doch in dieser Saison gleicht ihr Vorkommen einer Flut. Bei Simone Rocha fällt ihr Auftritt besonders üppig aus, denn die fünf bis zehn Millimeter großen Kugeln aus Perlmutt ziehen sich in unterschiedlichsten Formen durch die gesamte Kollektion. Die Designerin besetzt nicht nur Krägen, sondern präsentiert ebenso prunkvolle mit cremefarbenen Perlen verzierte Haarspangen. Dazu passende Ohrringe in mehreren Lagen runden den mädchenhaften Look ab.

Das Label Céline ist bekannt für seinen erlesenen Minimalismus bei der Material- und Schnittwahl. Dasselbe gilt natürlich für die schmückenden Accessoires. Deshalb greift Phoebe Philo für die SS 2018 Kollektion zu Perlen in verschiedenen Natur- und Nude-Tönen. Diese verwendet sie genauso wie Pierpaolo Piccioli von Valentino dezent und einzeln als Ohrschmuck.

Statt Tropfenform entscheidet sich der Italiener allerdings für eine kugelförmige Variante an der Kette. Ganz nebenbei ist dies der einzige Halt, den sich derartige Prachtstücke wünschen. Auf ein Dasein in einem abgeschlossenen Schmuckkästchen oder einsam in einer Glasvitrine können sie gern verzichten.

Das Modehaus Gucci lebt das Gegenteil von Zurückhaltung und zeigt in Mailand Looks und Perlenschmuck im opulenten Stil der 80er Jahre. Haben Chefdesigner Alessandro Michele und Kreativdirektorin Sarah Burton von Alexander McQueen sich etwa abgesprochen? Die Entscheidung beider Kreativköpfe fällt in ihren Kollektionen gleich auf mehrreihige Halsketten. Wobei die Variante bei McQueen wesentlich rockiger ausfällt und die Perlen hier nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Ein Beitrag geteilt von Gucci (@gucci) am

Wir halten fest: Perlen waren schön, sind schön und werden es auf alle Ewigkeit bleiben. Und – sie gehören an die Öffentlichkeit. Deshalb wird es in diesem Frühling höchste Zeit, das Collier aus Omas Schmuckschatulle zu befreien und voller Begeisterung zu tragen.

© Illustration & Animation Header: David Hilf, Text: Jessica Ginter, Freisteller: PR


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS