FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS
READING

Regardez Givenchy

Regardez Givenchy

Auf dem Foto sind zwei Models im Backstage-Bereich der ersten Modenschau von Designerin Claire Weight für das Modehaus Givenchy in Paris zu sehen. Es handelt sich um die F/S 2018 Kollektion. Beide Models tragen schwarze kurze Kleider.

Wie immer endet der mehrwöchige Reigen der Fashion Shows, bei dem die textilen Trends für den kommenden Frühling und Sommer zum Besten gegeben werden, traditionell in Paris. Das ist soweit ein alter Hut. Neuigkeiten gab es hingegen im Hause Givenchy. Dort zeigte nach 12-jähriger Riccardo-Tisci-Ära zum ersten Mal die Ex-Chloé-Kreativdirektorin Claire Waight Keller in Form einer verführerischen Debütkollektion, was sie unter der Givenchy-DNA versteht.

Designer Tisci verließ das Pariser Luxusunternehmen im Februar dieses Jahres. Kurz darauf machte die Nachricht die Runde, dass die Britin Claire Waight Keller die Nachfolge antreten werde und somit das Erbe von Hubert de Givenchy unter ihre weiblichen Fittiche nimmt. Ein Raunen ging durch die gesamte Modenation, da Waight Keller`s Handschrift wesentlich romantischer ist als die ihres Vorgängers. Mit Spannung wurde deshalb ihr erstes Defilee für Givenchy erwartet. Das es brilliant werden würde, war für mich schon von dem Moment an klar, als ich sah, wie die Show für den 1. Oktober angekündigt wurde: Man plakatierte Paris mit einer Vermisstenanzeige, auf der nach einem possierlichen Kater namens Purrkins gesucht wurde. Auf den Abrissstreifen standen sämtliche Infos zur Show. Die Adjektive mystérieux und jouer beschrieben auf den kleinen Suchmeldungen das Wesen Purrkins.

Und genauso war auch die erste Kollektion von Claire Waight Keller für Givenchy: geheimnisvoll und verspielt, zudem noch feminin und elegant und auf eine subtilere Art und Weise sexy als bei ihrem Vorgänger Riccardo Tisci. In den Show Notes sagte die Designerin, dass „die verführerischsten Dinge nicht gesehen werden können, sondern bloß imaginiert werden“. Das Resultat sind deshalb vielleicht unter anderem sehr figurbetont geschnittene Blazer und Mäntel mit Schlitz, viele Kleider aus wallenden Stoffen, jede Menge schwarzes Textil, T-linienförmige Oberteile, See-Trough-Elemente und natürlich Claire`s Markenzeichen – die Schleife.

Insgesamt könnte man um die gesamte Kollektion eine solche binden, denn sie war optisch ein wunderbares Geschenk. Einziger Wehmutstropfen: Kater Purrkins blieb auch während der Show verschwunden. Aber in meiner Imagination führt er, bien sûr, irgendwo ein fabelhaftes Kater-Dasein – meeeoooow!

© Backstage-Bilder und Header: Sonny Vandevelde


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS
Please Add Widget from here