FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS
READING

This Girl is on Fire

This Girl is on Fire

Auf dem Foto sind Aminata Belli und Katzenlady Pheline zu sehen. Die beiden sitzen an einer Bar, sprechen über Musik und eine Playlist und lauschen einem Song.

Ich bin immer noch ganz von den Pfoten von der zauberhaften Begegnung mit Aminata Belli und ihrer wilden Afro-Mähne. Sie hat für Fou de Pheline die März-Playlist erstellt und wir trafen uns dazu auf eine Milch mit Schuss in der Bar Parzelle auf dem Hamburger Berg.

Dort erzählte sie mir, warum es die folgenden Songs geworden sind und dass sie für ihre Oma jetzt einen Instagram Account eingerichtet hat. Man sehe sich leider viel zu selten und so könne die Großmutter wenigstens etwas mehr an ihrem Leben teilnehmen. Das funktioniere auch ganz wunderbar und Oma like und kommentiere fleißig mit. Eine weise Entscheidung, denn ich bin mir sicher, dass dieses Leben noch ganz viel vorhat mit Aminata und übergebe jetzt das geschriebene Wort an sie!

Auf dem Foto sind Aminata Belli und Katzenlady Pheline zu sehen. Die beiden sitzen an einer Bar, sprechen über Musik und eine Playlist und lauschen einem Song.

Playlist-Plauderei bei einer Milch mit Schuss mit Aminata Belli.

Hallo, liebe Fou Fans, ich bin Aminata Belli, 25 Jahre alt und komme aus Hamburg. Zur Zeit arbeite ich als Modeassistentin für das Magazin GRAZIA, wo ich Trendseiten erstelle, Texte schreibe und Interviews führe. Nebenbei bin ich aber auch noch als Moderatorin für Warner Music unterwegs und treffe Musiker wie Ed Sheeran und James Blunt. Und weil das alles noch nicht genug ist, betreibe ich einen eigenen Youtube Channel, auf dem ich Themen wie Diskriminierung, die richtige Haarfrisur und Männerprobleme anspreche. Seitdem es keine iPods mehr gibt, höre ich zu wenig Musik. Das bedauere ich sehr. Eine Playlist zu erstellen, ist trotzdem kein Ding. Entweder könnte man eine coole Mischung aus Musikern machen, die kaum einer kennt, um zu zeigen, wie Up to Date man ist oder man stellt sie genauso zusammen, wie man sich gerne sieht. Vielseitig, interessant. Aber nee, ich zeige einfach, was ich gerade höre. Man lebt ja schließlich im Hier und Jetzt:

01. Song: Ich bin seit etwa 15 Jahren Joy Denalane Fan und habe ihr neues Album daher sehnlichst erwartet. Mein Favorit ist bisher „Venus&Mars“. Ich muss mir ihre Platte aber unbedingt noch genauer anhören!

02. Song: Ich war gerade erst auf einem Drake Konzert. Ich stimme mich musikalisch immer auf Konzerte ein, damit es noch besser wird. Die Woche davor habe ich nur „Fake Love“ gehört, weil ich den Song einfach viel zu gut finde. Der Text trifft es leider auf den Punkt.

03. Song: Max Herre verkündete letztens auf Instagram, dass es FK20 Konzerte geben wird! Klar, die Karten sind längst in meiner Schublade. Ich hoffe, dass Samy Deluxe auch auf der Stadtpark-Bühne in Hamburg zu sehen sein wird. Dann wird es ganz sicher mein Konzert des Jahres!

04. Song: Kali Uchis ist hier leider viel zu unbekannt, deshalb nutze ich jetzt mal den Moment und lege Euch allen diese Bombe ans Herz. Thank me later.

05. Song: „I decided“ von Solange ist mein absoluter Empowerment- und Gute-Laune-Song. Ich würde gerne sagen, dass ich den jeden Tag höre, damit ich jeden Tag happy zur Arbeit gehe. So ist es nicht. Aber vielleicht mache ich es jetzt einfach zu meinem Ritual.

06. Song: Mein Highlight-Album des letzen Jahres war „A Seat at the Table“ und natürlich die dazugehörigen Musikvideos. So inspirierend! So fresh! So gut! „Mad“ ist mein absoluter Lieblingssong. Das ist so ein Lied, das irgendwie durch den ganzen Körper geht. Ein Song, den ich so laut hören will, dass ich Angst um mein Gehör bekomme. Aber ich kann einfach nicht anders. Ein Leben am Limit.

07. Song: Sobald „September“ läuft, muss ich singen und tanzen und mein Leben feiern. Egal, ob es gerade regnet, ich im Stau stehe oder Überstunden schiebe.

08. Song: Alle spotten die Saint Laurent Glitter-Boots als das Trend-Ding und ich sehe nur Michael Jackson in diesen Schuhen durchs Bild laufen. „Rock with you“ ist einer meiner liebsten Lieder und das Video dazu ist gerade aktueller denn je. Ich will den Look.

09. Song: Ace Tee ist im Moment die coolste Hamburgerin. Und zwar nicht nur wegen „Bist du down?“, ein Song, der besonders in den USA für Begeisterung sorgte. Ja, genau, in den U.S.A.!!!

10. Song: Alle sprechen über Sampha. Leider weiß ich nichts über ihn, außer, wie sich seine Musik anhört. Und die ist großartig.

11. Song: Matt Gresham hat mir mit seinem Gesang letztes Jahr auf dem Reeperbahn Festival das Herz geraubt. Zumindest musikalisch. Das Konzert fand in der Aula eines Gymnasiums statt, das Publikum saß auf dem Boden. Etwa 50 Leute waren da. Das war zu schön, um wahr zu sein. „Noosa“ beamt mich wieder dahin zurück.

12. Song: Wenn ich eine Playlist erstellen darf, dann dürfen keinesfalls die Spice Girls fehlen. Beyoncé, Whitney Houston und Kanye sind schon nicht dabei. Aber die Spice Girls sind Pflicht. Nicht nur, dass sie meine Kindheitshelden sind und mir „Wannabe“ immer ein Kribbeln verschafft, sondern auch, weil ich fest davon überzeugt bin, dass Mel B mich enorm geprägt hat und mir die Mädels gezeigt haben, was GIRLPOWER ist. Danke.

© Fotos: Julia Küchler


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
FASHION, BEAUTY AND CULTURE ON KITTENHEELS